16 Apr 2018

Frauennotruf und Krav Maga Fight Club Niederbayern Oberpfalz Selbstverteidigungsseminar für Frauen am vergangenen Dienstag in den Räumen des Frauennotrufes

0 Kommentare

4 Stunden Training absolvierten die 7 Frauen am vergangenen Dienstag in den Räumen des Frauennotrufes Deggendorf e. V.

Gemeinsam mit dem Krav Maga Fight Club fand ein Selbstverteidigungsseminar explizit für Frauen statt.

Das Bundesfamilienministerium geht davon aus, dass jede vierte Frau in Deutschland schon mal Opfer von Gewalt geworden ist.

Frauen sind in der Regel kleiner, leichter und schwächer als ihr Angreifer. Den Versuch zu starten den Täter wegzuschieben oder sich zu befreien kann diesem im Zweifelsfall das Gefühl geben mächtiger zu sein.

Aus diesem Grund bedarf es spezieller Techniken um eine Chance zur Gegenwehr zu haben. Ziel des Kurses war es diese Techniken zu vermitteln und einzuüben.

 Im vierstündigen Seminar wurden Grundlagen des Krav Maga und einige weiterführende Techniken gezeigt und natürlich auch trainiert.

 Basics aus Schlägen und Tritten, sowie Fertigkeiten die an die Bedürfnisse der Teilnehmer neben einem ausgewogenen Programm angepasst waren.

Für die Frauen ging es in erster Linie darum Handwerkszeug zu erlernen um sich aus dem in der Vergangenheit erlebten Gefühl von Hilflosigkeit, Ausgeliefertsein und Ohnmacht zu befreien, zu erfahren, wie man sich in Übergriffsituationen effektiv wehren kann, ein Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln und an Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Sind Menschen einer Gefahr ausgesetzt benutzen sie in der Regel zwei Reaktionen. Kampf oder Flucht. Gelingen diese zwei Lösungsmöglichkeiten nicht entsteht Hilflosigkeit und dies wiederum zu einem Gefühl des „Gelähmt seins“.

Selbstverteidigung kann für traumatisierte Frauen eine Möglichkeit bieten sich aus dieser Lähmung zu befreien, die Opferrolle zu verlassen. Credo des Kurses war, mache den ersten Schritt. Auch wenn es nicht perfekt ist, wichtig ist dass du etwas unternimmst.

Selbstverständlich birgt so ein Seminar auch die Gefahr, an das eigene Trauma erinnert zu werden. Aus diesem Grund war ein wesentlicher Aspekt, dass die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Frauennotrufes den Kurs von Anfang bis Ende begleiteten um einzelne Frauen gegebenenfalls auffangen zu können.

Zusammenfassend war es ein Abend mit den Themen Grenzen setzen und erkennen, wie Schütze ich mich, die eigenen Ängste und das Verbessern der eigenen Position.  Insgesamt die Auseinandersetzung mit den ureigenen Stärken und Schwächen.

[zum Anfang]
Über den Autor


Wir über uns:   Der Frauennotruf Deggendorf e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und besteht seit 1992. Wir sind eine Beratungsstelle für Frauen und Kinder, die Opfer von Gewalt wurden.